Windpark Gremersdorf



wpbirkholz.jpg

Name der Gesellschaft:
MBBF Windpark Gremersdorf GmbH & Co. KG

Anzahl der WEA: 3

Anlagentyp:
GE 1.5sl (GENERAL ELECTRIC Wind Energy GmbH)

Nabenhöhe: 80 m

Rotordurchmesser: 77 m

Installierte Gesamtleistung: 4,5 MW

Bundesland: Mecklenburg-Vorpommern

PLZ Gemeinde: 18461 Gremersdorf-Buchholz


Der Windpark Gremersdorf im Gemeindegebiet Gremersdorf-Buchholz im Norden des Bundeslandes Mecklenburg-Vorpommern liegt zwischen den Städten Stralsund (ca. 26 km Nordorst), Greifswald (ca. 36 km Ost), Rostock (ca. 48 West) und Demmin (ca. 27 km Südost) im Landkreis Nordvorpommern. Die Ortschaften Gremersdorf (ca. 1,8 km Südost), Rekentin (ca. 1,8 km Südwest), Pöglitz (ca. 1,5 km Nord) und Angerode (1,8 km Nordost) sowie die Flussläufe der Trebel im Süden und der Blinden Trebel im Westen Rahmen den geplanten Windparkstandort ein.

Das Gebiet befindet sich im nordöstlichen Flachland Mecklenburg-Vorpommerns am Rande des einseitigen Urstromtals der Trebel zwischen der Ausgleichsküste der Mecklenburger Bucht und der Ostsee im Norden und der Mecklenburgischen Schweiz im Süden. Das Landschaftsbild in der näheren Umgebung wird hauptsächlich durch die Nutzung, weniger durch das Relief geprägt: Landwirtschaftlich genutzte Flächen (überwiegend Ackerland, aber auch Grünland) in Einheit mit kleineren Ortschaften und einigen Wald- und Forstflächen insbesondere nördlich und westlich des Standortes sind vorherrschend.

Die Landschaft im Umkreis von ca. 10 km um den Standort ist charakterisiert durch offene landwirtschaftliche Nutzflächen, ländliche Bebauungen sowie zahlreiche klein- und großflächige Waldgebiete. Die Geländeoberfläche ist eben bis leicht wellig. Am Standort beträgt die Höhe über Normalnull (ü. NN) ca. 17 m. In den Niederungen der Trebel und Blinden Trebel fällt die mittlere Höhe ü. NN auf ca. 1 m ab.

In nördlicher Richtung ist die Landschaft bis zum Wald (Buschkoppel, ca. 500 m entfernt) offen. Danach schließen sich die Ortslagen Pöglitz (ca. 1,5 km Entfernung) und Neumühl (ca. 3,2 km Entfernung) an. Weiter nordöstlich, ab ca. 2,7 km Entfernung, beginnen großflächige Waldgebiete, die den Ort Franzburg in südlicher und östlicher Richtung umranden.

In östlicher Richtung ist eine freie Anströmung bis Gremersdorf, partiell bis ca. 3,4 km Entfernung (Hohenbarnekow und Vorland), gegeben. Danach schließen sich großflächige Wälder an. Ab ca. 11 km Entfernung beginnt die Bebauung von Grimmen.

In südlicher Richtung wird die Landschaft stark durch den Verlauf der Trebel (ca. 2,6 km Entfernung) geprägt. Die Geländeoberfläche fällt in Richtung des Flussbettes der Trebel langsam ab und ist überwiegend frei. Weiter südlich liegen ab einer Entfernung von ca. 5 km großflächige Waldgebiete (u. a. Stremlower Forst, Kickenkamp, Deyelsdorfer Forst).

In südwestlicher Richtung ist eine freie Anströmung bis ca. 2,5 km (Trebel) und in nordwestlicher Richtung bis zu einem kleinen Wald (ca. 600 m Entfernung) gegeben. Danach treten mehrere Waldgebiete im Uferbereich der Blinden Trebel (ca. 2,4 km Entfernung) auf. Weiter westlich zeigt sich die Landschaft offener, bis ab ca. 5,5 km Entfernung in südwestlicher Richtung die Bebauung der Kleinstadt Tribsees beginnt. Ab ca. 8 km Entfernung erstrecken sich im bis auf 1 m ü. NN abfallenden Gelände großflächige Wälder (Naturschutzgebiet Rauhes Moor).

Als Hindernis im Nahbereich ist die Baumreihe westlich in Richtung Pöglitz zu berücksichtigen.